Neue Versorgungsmöglichkeiten nach Schlaganfall

Ob nach einem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, einer inkompletten Rückenmarkverletzungen oder bei Multipler Sklerose – bei allen Krankheitsbildern ist das Schwierigste, wieder zurück ins „normale“ Leben zu finden. Das beginnt beim Aufstehen, betrifft die Bewegungen und insbesondere das Gehen, welches oftmals von Sturzangst begleitet wird und zum Rückzug aus dem sozialen Leben führt.

Gerade wenn es die einfachste Form der Fortbewegung betrifft, das schlichte Gehen wünscht man sich passende Hilfsmittel, die dies ermöglichen oder besten Falls sogar verbessern. Als eines von drei Sanitätshäusern in Nordrhein-Westfalen können wir Ihnen jetzt ein neues Produkt vorstellen, was das Gangbild bei einem Patienten mit Fußheberschwäche, auch „Fallfuß“ genannt, sichtbar verbessern kann: MyGait® von der Firma Ottobock.

Versorgungspfad

Die Handhabung von MyGait® ist dabei sehr einfach: eine Manschette wird am Unterschenkel angelegt. Ein Fersenschalter, der in einer speziellen Socke getragen wird, erkennt, ob sich das Bein in der Schwung- oder Standphase befindet. Anschließend sendet dieser ein Funksignal an den Stimulator in der Manschette. Der Stimulator regt jenen Nerv an, der die Muskeln zu einer kontrollierten Fußhebung veranlasst.

Somit wird die Fußbewegung verbessert, und ein sicherer und aktiverer Bewegungsablauf gewährleisten, was die Sturzgefahr verringert und die Gehgeschwindigkeit erhöht. Das schafft wieder Freiraum für das Selbstverständliche und Alltägliche. Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.fussheberschwaeche.de.

Das, was dieses Versorgungsmodell so innovativ macht ist die Tatsache, dass Sie MyGait® nicht kaufen müssen, sondern es ganz einfach testen können, in dem Sie es einfach mieten. Und das für einen günstigen Preis. Fragen Sie einfach nach einem Termin bei Herrn Thomas Gottschalk oder Ludwig Strötges und wir finden zusammen mit Ihnen heraus, ob Sie für eine solche Versorgung geeignet sind.

Wir freuen uns auf Sie!